Künstlerische Zusammenarbeit

Wenn man allein spielt, kann man sich vollkommen der Freiheit widmen und seine Ideen nach seinen eigenen Vorstellungen entfalten. Die gemeinsame Arbeit mit anderen Musikern  bringt aber Aufregung  und Genugtuung, wenn man Ideen, Wissen und Erfahrung beim Treffen mit Gleichgesinnten austauscht. Das ist der Grund, warum ich trotz meiner Entscheidung für die Karriere einer Solistin sehr gerne an Projekten mit anderen Kollegen teilnehme.

Ich hatte das Glück, mit sehr interessanten Musikern zu arbeiten – zum Beispiel mit dem Quintett GITARRISSIMA (Krisztina Dobo, Maria Benischek, Reka Mihailovics und Caroline Auer), der Flötistin Maria Miteva, der Geigerin Martha Khadem-Missagh, sowie mit den Percussionistinnen Ingrid Oberkanins und Maria Petrova.

Nicht nur die Arbeit mit Kollegen, sondern auch die Arbeit mit dem Komponisten Jovan Pesec, der aktuelle Musik mit Hilfe von PC-Software komponiert, war für mich von besonderem Interesse. Seine Werke sind Notenwerke, deren perfekte Wiedergabe nur durch eine Maschine, aber nicht durch einen Musiker möglich ist. So bleibt Jovan Pesec die letzte Etappe in der Erschaffung des Werkes „Vermenschlichung“ des Darstellers. Das erlaubt ihm letztlich, die Grenzen der reinen Interpretation zu überschreiten und die wunderbare Welt der Komposition zu berühren. Das Ergebnis der Zusammenarbeit mit Jovan Pesec sind die Werke R.I.M.A.L.A.G. für Flöte und Gitarre und VIRUS Nr. 2 für Solo Gitarre.

Ich wäre sehr dankbar, neue Wege gemeinsamer Arbeit mit Musikern zu finden, die ebenfalls den Wunsch hegen, musikalisch mit der klassischen Gitarre zu experimentieren. Ich glaube, das wird neue interessante Erfahrungen und aufregende Erlebnisse mit sich bringen.